Laenderkontakte.de
ist ein Dienst von:

Herbote
International Research
Weststraße 25
59269 Beckum

© 2017, Alle Rechte vorbehalten!

Aktuelle Nachrichten

 Klimawandel
Anstieg des Meeresspiegels - Ursachen und Auswirkungen
Der Anstieg des Meeresspiegels macht berechtigt Sorgen. Durch den Klimawandel und die Erderwärmung, schmelzen die Polkappen immer weiter ab. Die Erwärmung des Meeres bewirkt, dass das Volumen des Wassers sich vergrößert, dadurch steigt der Meeresspiegel an. Darüber hinaus verringert sich durch den großen Anteil an Süßwasser weiterhin der Salzgehalt der Meere.

Welche Folgen hat der Anstieg des Spiegels der Meere?


Vor allem tiefer liegende Zonen der Küsten sind durch einen erhöhten Meeresspiegel bedroht. Sturmfluten laufen höher auf, an den Küstengebieten gibt es verstärkt Erosionen und das Grundwasser wird anteilig versalzen. Felsenküsten sich durch Erosionen weniger betroffen als Sandstrände, die nach und nach immer mehr abgetragen werden. Die zu bewohnende Fläche an Land wird hierdurch immer kleiner. Das Ökosystem, Flora und Fauna werden sich verändern. Vögel, die jetzt noch hauptsächlich an Küsten und Sandstränden leben, werden zum Biepsiel vermutlich immer mehr ins Landesinnere vordringen.

Folgen für den Tourismus


Die meisten Küstenregionen werden touristisch intensiv genutzt – vor allem von Gästen und Besuchern, die Strände besuchen; zum Sonnen und Baden. Auch kleine Küstenstädte mit Unterkünften, Wohnsiedlungen und Geschäften, Restaurants und anderen Gebäuden, leiden, wenn die Küste durch das Wasser geschmälert wird. Ebenso gehen wunderschöne Landschaften kaputt und die Aufschüttung von Sand (um die Gebiete möglichst lange zu erhalten) weist immense Kosten und aufwendige Planungen auf. Nicht nur die Flora, sondern auch die Fauna leidet unter dem Meeresspiegelanstieg. Viele schon jetzt bedrohte Tierarten verlieren ihren Lebensraum und finden keine Nahrung mehr.

Mit dem steigendem Meeresspiegel erhöht sich die Gefahr häufigerer und stärkerer Sturmfluten, sodass immer mehr Landstreifen und Regionen bzw. ganze Inseln nicht nur von der Zerstörung der gewaltigen Elemente gefährdet sind, sondern auch irgendwann komplett im Meer versinken werden.

Am stärksten betroffen sind Länder wie Thailand, Indonesien, Bangladesch und Pakistan. Aber auch Ägypten ist bedroht. In dem nordafrikanischen Staat würde bereits das Ansteigen des Meeresspiegels um 50 Zentimeter für 16% der Bevölkerung bedeuten, dass sie ihre Heimat verlieren. Nur effiziente Gegenmaßnahmen zum Schutz der Küsten können hier die Gefahr vor Überflutungen mindern.


Zum Vergrößern klicken
Quelle: Vouchercloud.de
© Copyright 2004-2017 by Laenderkontakte.de / Länderkontakte.de
Herbote International Research - www.herbote.com. Alle Rechte vorbehalten.
Korrekturen bitte an:






Website hosted by Defrax Business Solutions GmbH